Ein Hund ist ein Herz auf vier Pfoten.

Klein, puschelig, dunkelbraune Knopfaugen, feuchte Nase, hellwolliges Fell, dunkle Ohren, Kringelschwänzchen, aktiv und zugleich zutraulich, verschmust, sensibel, einfühlend, geduldig, neugierig und zurückhaltend….

Meine 5-jährige Hündin namens Mushu begleitet mich auf dem Weg zur, während und nach der Arbeit. Am Hospiz Sinus in Barmbek angekommen, kann Mushu es kaum erwarten hinein zugehen, um die Anwesenden zu begrüßen, ebenso andersherum – so passiert es oft, dass Mushu vor mir wahrgenommen und begrüßt wird. Und das ist letztendlich das Entscheidende, nämlich die sofortige Wahrnehmung des Hundes in Verbindung mit der von Mushu gesuchten Zuneigung und vorurteilsfreien Haltung jedem Gast gegenüber. So entstehen sehr schöne und einzigartige Momente für die Gäste.

Es erleichtert ungemein die erste Kontaktaufnahme zu neuen Gästen, da Mushu ohne etwas sagen zu können, ein Gespräch eröffnet. Die anfängliche Unsicherheit in neuer Umgebung und die oftmals „mitgebrachten“ Ängste, schwinden zumindest für den Moment und weichen einem behaglichen heimischen Gefühl. Mushu und auch die anderen „tierischen Mitarbeiter“ haben die Fähigkeit aufmerksam zuhören zu können. Darüber hinaus haben sie die ausgesprochene Begabung hingebungsvoll zu trösten.

Sabrina Seider, Fachpflegekraft

This is a unique website which will require a more modern browser to work! Please upgrade today!